THC und CBD – Wirkstoffe

THC und CBD – Die wichtigsten Wirkstoffe der Hanfpflanze!

Grundsätzlich enthalten alle Hanfpflanzen diese Wirkstoffe (Nutzhanf wurde so gezüchtet, dass er kaum bis gar keinen THC aufweist). Doch die Mischung der Wirkstoffe bestimmt den Rausch des Konsumenten. Es gibt keine Pflanze die nur THC oder nur CBD enthalten, den Unterschied macht nur das Verhältnis der beiden Wirkstoffe THC und CBD in der Cannabispflanze. In der Genussraucher-Szene sind die Pflanzen beliebt, die einen hohen THC-Anteil aufweisen.

thc und cbd

Zwei Wirkstoffe sind zu unterscheiden:

THC (Tetrahydrocannabinol) →

dieser ist für den veränderten Bewusstseinszustand bei Kiffern verantwortlich und bringt den Konsumenten in einen rauschartigen Zustand. In der weiblichen Hanfblüte hat dieser Wirkstoff sein „Zuhause“. Daher ist der Konsum von THC auch im Betäubungsmittelgesetz (BtMG) geregelt und deshalb in Deutschland verboten!

Dies ist der beliebte Wirkstoff bei Genussrauchern, denn er sorgt für das „Kopf-High“ und wirkt energetisierend für den Konsumenten.

CBD (Cannabidiol) →

dieser Wirkstoff ist ausschlaggebend für die legal erwerbbaren Hanfprodukte in Deutschland. Beim Konsum von Hanfprodukten – die ausschließlich CBD und andere Cannabinoide enthalten – entstehen keinerlei Rauschwirkungen oder Bewusstseinsveränderungen. Das Cannabinoid CBD macht durch seine schmerzlindernden und beruhigenden Eigenschaften die CBD-Öle zu den wertvollsten Hanfprodukten überhaupt!

Auf diesem Blog möchten wir Menschen, die sich nicht mit der Nutzpflanze Hanf auskennen – diese sogar noch ausschließlich als Rauschmittel sehen – aufklären und über die überwiegenden Vorteile dieser historischen Pflanze informieren.